• ANGEBOT 

    Klassische Massage 

    Die Indikationen zu Massagen sind vielfältig. Im Grunde genommen lassen sich unter Berücksichtigung der Kontraindikationen und Einhaltung von Vorsichtsmassnahmen alle reversiblen Veränderungen der Strukturen des Bewegungsapparates mit Massage behandeln. Ziele der Massage sind generell: Tonusreduzierung oder -steigerung, Förderung der Durchblutung, Förderung der Lymphzirkulation, Senkung der sympathischen Reflexaktivität, Mobilisation der verschiedenen Gewebestrukturen. Auf Stress zurück zu führende psychosomatische Krankheitsbilder. 

     

    Die Massagebehandlung beruht auf vielfältigen Vorgängen, die z.T. eng miteinander verflochten sind und sich auch gegenseitig beeinflussen. Hier eine Übersicht über die einzelnen Effekte:

     

    • Mechanische Effekte: Lösen von Verklebungen zwischen Gewebsschichten, Lösen von pathologischen Crosslinks, Steigerung der Durchblutung, Vermehrung und Beschleunigung des Lymphflusses, Abbau von Ödemen, Gesteigerte Ausscheidung von Stoffwechselendprodukten 
    • Biochemische Effekte: Freisetzung von verschiedenen Substanzen wie Entzündungsmediatoren, Endorphinen und Serotonin und deren Wirkung im Bereich der Gewebedurchblutung, Wundheilung und Schmerzhemmung
    • Reflektorische Effekte: schmerzhemmend, sympathikushemmend und tonusregulierend 
    • Psychogene Effekte: Entspannung, Verbesserung des Allgemeinzustandes, Verminderung des Muskeltonus, Verminderte Wahrnehmung von Schmerzen, verminderte Aktivität des Sympathikus, verminderte Ausschüttung der Stresshormone Kortisol und Adrenalin, Verminderung von Angstgefühlen, Besserung einer depressiven Stimmungslage, Stabilisierung des Immunsystems
    • Immunmodulierende Effekte: Steigerung der unspezifischen Abwehr durch zelluläre Veränderungen, Verminderung der spezifischen Abwehr, dadurch Verminderung der Überempfindlichkeitsreaktionen, Verminderung der Stresshormone Kortisol, Adrenalin und Noradrenalin, Verbesserung der Wundheilung 

    LNB Schmerztherapie 

    nach Liebscher & Bracht 

    Bei Arthrose, Fibromyalgie, Weichteilrheumatismus, Osteoporose, Gelenkentzündung, Nervenreizung, chronischen Schmerzen, Kopf und Drehschmerz, Migräne, Nackenschmerzen, Schiefhals, Steifnacken, Schulterschmerzen, Trigeminusneuralgie, Fingerschmerzen, Kiefergelenkschmerzen, Schulter-Arm-Syndrom, Intercostalneuralgie, Tennisellenbogen, Golferellenbogen, Sehnenscheidenentzündung, Karpaltunnelsyndrom, Augenschmerzen, Rückenschmerzen, Gleitwirbel, Bandscheibenvorfall, Spinalkanalalstenose, Sacralgelenkschmerzen, Hexenschuss, Ischialgie, Hüftschmerzen, Knieschmerzen, Meniskusanriss, Kniekehlenschmerzen, Bakerzyste, Fusschmerzen, Joggerschienbein, Zehenschmerzen, Achillessehnenschmerzen, Fersensporn

     

    Roland Liebscher-Bracht und Dr. med. Petra Bracht haben ein neues Verständnis von der ursächlichen Entstehung der Schmerzen entwickelt und basierend darauf eine bahnbrechende therapeutische Behandlungsmethode aufgesetzt.

    "Das entscheidende unseres Verständnisses von Schmerz ist, dass die meisten Schmerzen eindeutig identifizierbare AlarmSchmerzen sind, die nicht durch strukturelle Schädigungen verursacht werden, sondern vom Körper geschaltet werden, um vor weiteren Fehlbelastungen des Bewegungssystems zu schützen.

    Die meisten Schmerzen entstehen also durch krankhafte muskuläre Zustände, sprich durch "Fehlprogrammierungen der Muskeln". Beseitigt man nun mit unserer Therapie diese Fehlbelastungen, dann verschwinden auch die Schmerzen - und zwar ursächlich, ohne Medikamente oder Operationen, auf vollkommen natürliche Weise und verblüffend schnell.

    Dies gelingt - zur Freude und Hoffnung tausender Schmerzpatienten - auch dann, wenn konkrete Schädigungen bereits vorliegen, die z.B. schulmedizinisch mittels bildgebender Verfahren diagnostiziert wurden."

     

    Sportmassage 

    Prävention von Verletzungen, Verbesserung der Dehnfähigkeit des Gewebes, Erholung von übermässigen Trainingsreizen

    Vorwettkampfsmassage: Vorbereitung auf sportliche Aktivität

    Prävention von Verletzungen,

    Regenerationsmassage: schnellere und optimierte Regeneration, Reduzierung von Muskelkater 

     

    Die Sportmassage ist eine Ergänzung zur Klassischen Massage. Hier verwendet man Griffe der Klassischen Massage sowie weitere Ergänzungsgriffe und geht auf die Bedürfnisse der Sportler sowie die speziellen Probleme beim Sport ein. Davon ausgehend, dass aktive Sportler robuster sind als evtl. gebrechliche ältere Personen, wird die Massage dementsprechend kräftiger durchgeführt und so der Körper auf eine bevorstehende körperliche Beanspruchung vorbereitet und durchblutet. Während des Sports entstandene Krämpfe können mit Dehnungsgriffen, die zur Sportmassage gehören, behandelt werden. Nach dem Sport wird regenerativ und lockernd massiert. 

     

    Sportlerbetreuung 

    Gezielte, individuelle Sportlerbetreuung für Amateur- und Spitzensportler im Bereich Individual- und Mannschaftssport

     

    Ideale Gestaltung der Trainings- und Regenerationsphasen. Vor, während und nach dem Wettkampf gezielte Behandlung mit Massage und Akupunkten. Gezielte Sofortmassnahmen bei Sportverletzungen. Zusammenstellen eines Notfallkoffers.

     

    Elastic Taping

    Das elastische Tapen bietet adjuvante und kausale Therapiemöglichkeiten insbesondere bei Störungen des Bewegungsapparats. Sportler und Patienten können gleichermassen davon profitieren sowohl in der Genesungsphase, bei Trainingsvorbereitung als auch in der Prophylaxe.

     

    Als Taping wurde lange Zeit die Anwendung der klassischen, nicht elastischen Bänder bezeichnet. Diese bevorzugt bei Sportverletzungen und in der Orthopädie eingesetzten Bänder sollten die verletzte Region stabilisieren und schonen. 

     

    Das elastische Tappen bezieht die Muskeldynamik und Durchblutung in die Behandlung mit ein: über physikalische Kräfte und neurale Reize wird die Spannung der Muskulatur beeinflusst und die Durchblutung und Abfluss der Lymphe verbessert, 

    Triggerpoint Therapie 

    Myofasziales Syndrom: Durch TrP verursachte Schmerzen und/oder Funktionsstörungen, wie z.B. Kopfschmerzen, Zervikalsyndrom mit/ohne Kopfschmerzen, Tortikollis, kraniomandibuläre Dysfunktionen, Schulterschmerzen, Epikondylodynien, Hand- und Fingerschmerzen, Lumbovertebralsyndrom mit/ohne Beinschmerzen, Leistenschmerzen, Hüftschmerzen, Knieschmerzen, Achillodynie, Fussschmerzen

    Entrapment-Neuropathien: Nerven reagieren empfindlich auf mechanische Druck- bzw. Zugbelastung. TrP können daher eine Ursache für neurale Sensibilisierung und Nervendysfunktionen sein. 

     

    Myofasziale Triggerpunkte entstehen durch Überlastung oder traumatische Überdehnung der Muskulatur. Durch Provokation mittels Druck wird ein Schmerz ausgelöst, der oft in andere Körperregionen übertragen wird. Aber nicht nur Schmerzen, sondern Parästhesien, Muskelschwächen ohne primäre Atrophie, Bewegungseinschränkungen, propriozeptive Störungen mit Beeinträchtigung der Koordination und autonome vegetative Reaktionen können durch Triggerpunkte ausgelöst werden. 

     

    Die manuelle Triggerpunkt-Therapie ist eine systematische, manualtherapeutische Interventionsstragie mit dem Ziel, das Störpotenzial von mTrP zu deaktivieren, begleitende Bindegewebsveränderungen zu behandeln und Rezidiven vorzubeugen. Die Wirkung der Triggerpoint-Therapie vereint mechanische, reflektorische, biochemische, energetische, funktionelle, kognitiv-emotionale und verhaltenswirksame Effekte. Sie beeinflusst somit nicht nur pheripher-nozizeptive Schmerzen, sondern greift gleichzeitig in Schmerzverarbeitungsprozesse und Output-Schmerzmechanismen ein. 

    Pneumatische Pulsationsmassage 

    Mobilisation bei Kniebeschwerden, Behandlung bei Migräne und Nackenschmerzen, Behandlung der kleinen Gelenke, Thermobehandlung bei Rückenproblemen uvm.

    Auch für kosmetische Zwecke einsetzbar (z.B. Narbenbehandlung, Cellulite)

     

    Mit sanftem Druck wird das Gewebe angesaugt und sofort wieder entspannt - 200mal pro Minute. Die Pneumatische Pulsationsmassage regt die Bewegung sämtlicher Gewebsflüssigkeiten an. Insbesondere verstärkt sich die Fliessgeschwindigkeit des Blutes und der Lymphe. Die im Gewebe angesammelten Stoffwechselschlacken und Umweltschadstoffe werden gründlich gelöst und den Entgiftungs- und Ausscheidungsorganen zugeführt.

    Es kommt zu einer spürbaren Entlastung des gesamten Organismus. Körpereigene Vitalstoffe wie Hormone, Vitamine und Mineralien haben "freie Bahn" zu den Zellverbänden und stehen verstärkt für einen optimalen Stoffwechsel und eine damit verbundene Gesundung zur Verfügung.
     

     

    Fussreflexzonenmassage 

    Neu ab Oktober 2015

    Geeignet bei Verdauungsbeschwerden wie Oberbauchsyndrom, Meteorismus, Hepatopathien, Obstipation, Hämorrhoiden, bei Dysmenorrhö und anderen funktionellen Zyklusstörungen, bei chronischem oder akuten Schnupfen, Sinusitis, Anfälligkeit für Erkältungen, bei lymphatischen Belastungen, vor allem auch bei Kindern, Allergien, bei Kopfschmerzen verschiedener Art und Genese, bei statisch-muskulären Belastungen und Fehlformen: Haltungsschäden, Zervikal- oder Lumbalsyndrom, muskuläre Verspannungen, Bewegungseinschränkungen der Gelenke

     

    Gearbeitet wird in den Reflexzonen der Füsse in einem sog. Mikrosystem, einer "bildschirmartigen Selbstabbildung" im Kleinen, die mit dem Makrosystem, der ganzen Person, in wechselwirksamer Beziehung steht. Die RZF wird zur Gruppe der Komplementärmethoden gezählt, die als Regulationstherapie den Menschen in allen Ebenen anspricht und ordnet, jeweils im Rahmen seiner regenerativen Möglichkeiten. Sie bekämpft oder unterdrückt nicht Symptome, sondern unterstützt die Selbstheilungskräfte, den "inneren Arzt" des Patienten.
    Die Areale am Fuss sind zwar keine Reflexe im nervalen Sinn, der Begriff "Reflex" hat sich jedoch im therapeutischen Sprachgebrauch in den letzten Jahrzehnten geöffnet. Er kann wie das Reflektieren des grossen Bildes auf der kleinen Fläche einer Spiegelreflexkamera verstanden werden. Als manuelle Therapieform vermittelt die RZF das wichtige Medikament der Berührung. Die unterschiedlichen Reaktionen der Patienten auf den therapeutischen Impuls ermöglichen eine individuelle Behandlung der einzelnen Krankheitsbilder.

     

  • PREISE

     

    60 Minuten Behandlung: CHF 100.00

    30 Minuten Behandlung: CHF 55.00

     

    10er Abo (10x 60 Min.): CHF 900.00

    5er Abo (5x 60 Min.): CHF 450.00

    (Der Gesamtbetrag ist im voraus zahlbar, spätestens jedoch nach der 3. Behandlung)

     

    Spezielle Konditionen für Firmen und Vereine

     

    Absagen müssen mindestens 24 Std vor dem vereinbarten Termin erfolgen,

    ansonsten wird der Gesamtbetrag der Behandlung fällig 

     

  • ÜBER MICH

    Anke Treu 

    Medizinische Massage Therapeutin

    Geboren am 8. Oktober 1969

    in Karlsruhe/Deutschland

    verheiratet, 3 Kinder

    im Alter von 7, 9 und 17 Jahren

     

    1994 Jurastudium in Freiburg i.Brsg.

    2003 bis 2006 juristische Assistentin

    2006 Auslandsjahr Jersey/Channel Islands

    2008 bis 2014 Assistentin Family Office

    2013 Dipl. Klassische Massage Therapeutin

    April 2013 Startup Energie T-Anke

    Juli 2013 Mitglied SVBM

    Januar 2014 Krankenkassenanerkennung EMR und ASCA

    März 2015 Start Ausbildung zur Med. Masseurin mit eidg. FA

    Mai 2015 LNB Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht

    Mai 2016 Abschluss der Ausbildung zur medizinischen Masseurin

     

    Sportliche Karriere:

    Ehemalige deutsche Badminton Spitzenspielerin (2. Bundesliga, Aufstieg in die 1. Bundesliga mit SSV Heiligenwald)

    Mehrfache B-W und Süddt. Meisterin

    Deutsche Meisterin U16 DD

    1995 NLA für Team Basel

    2003, 2004 und 2005:

    Schweizer Interclub-Meister

    2003 und 2004: Teilnahme am Europacup

    2005: Schweizer Meisterin DD mit C. Jörg und MX mit M. Hegar

    Seit 2013 NLB für SC Uni Basel

    April 2015 Schweizer Meisterin im Einzel S45 und Damendoppel S40 (mit Joelle Varrin) und Vizemeister im Mixed S40 (mit Markus Hegar)

  • MY WAY

    Beim Lesen des Abschnittes "Über mich" haben sich vielleicht einige die Frage gestellt wie ich überhaupt auf die Idee gekommen bin, eine Ausbildung zur Klassischen Massage Therapeutin zu machen - schliesslich habe ich nach dem Abitur eine juristische Grundausbildung gemacht und danach Jura studiert... und ewig konnte ich ja nicht mehr "nur" Badminton spielen...

     

    Ganz einfach ;)

    Nach der Geburt meiner beiden jüngeren Kinder habe ich mir darüber Gedanken gemacht, was ich arbeiten möchte, wenn die Kinder "aus dem Haus sind"... Das Jurastudium abzuschliessen, kam für mich aus verschiedenen Gründen nicht mehr in Frage. Da ich mich aufgrund diverser gesundheitlicher Schwierigkeiten immer mehr in Richtung Homöopathie orientiert hatte (die Schulmedizin war mir bei der Lösung dieser gesundheitlichen Probleme keine Hilfe gewesen), entschied ich mich die Ausbildung zum Heilpraktiker in Angriff zu nehmen. Hierfür war die Klassische Massage als Grundlage und für die Krankenkassenanerkennung Voraussetzung.

     

    Im Verlauf der Ausbildung begann ich immer mehr zu spüren, dass die Klassische Massage "mein Ding" ist. Die Arbeit mit meinen Händen machte mir immer grösseren Spass. Ich hatte (und habe immer noch!) Freude daran, mit Menschen zu arbeiten und vor allem ihnen helfen zu können. Ich bemerkte, dass ich ein gutes Gespür für die unterschiedlichen Strukturen entwickelte. Am Ende der Ausbildung war mir klar: DAS ist es! Ich machte Fortbildungen im Bereich Sportmassage und Sportlerbetreuung, da ich mich aufgrund meiner eigenen Erfahrung in der Welt des Leistungssports auf die Betreuung von Sportlern spezialisieren wollte.

     

    So habe ich meine Passion gefunden!

  • AKTUELL

    Fussreflexzonenmassage

    Seit Oktober 2015

    Geeignet bei Verdauungsbeschwerden wie Oberbauchsyndrom, Meteorismus, Hepatopathien, Obstipation, Hämorrhoiden, bei Dysmenorrhö und anderen funktionellen Zyklusstörungen, bei chronischem oder akuten Schnupfen, Sinusitis, Anfälligkeit für Erkältungen, bei lymphatischen Belastungen, vor allem auch bei Kindern, Allergien, bei Kopfschmerzen verschiedener Art und Genese, bei statisch-muskulären Belastungen und Fehlformen: Haltungsschäden, Zervikal- oder Lumbalsyndrom, muskuläre Verspannungen, Bewegungseinschränkungen der Gelenke 

     

    Gearbeitet wird in den Reflexzonen der Füsse in einem sog. Mikrosystem, einer "bildschirmartigen Selbstabbildung" im Kleinen, die mit dem Makrosystem, der ganzen Person, in wechselwirksamer Beziehung steht. Die RZF wird zur Gruppe der Komplementärmethoden gezählt, die als Regulationstherapie den Menschen in allen Ebenen anspricht und ordnet, jeweils im Rahmen seiner regenerativen Möglichkeiten. Sie bekämpft oder unterdrückt nicht Symptome, sondern unterstützt die Selbstheilungskräfte, den "inneren Arzt" des Patienten. 

     

    Die Areale am Fuss sind zwar keine Reflexe im nervalen Sinn, der Begriff "Reflex" hat sich jedoch im therapeutischen Sprachgebrauch in den letzten Jahrzehnten geöffnet. Er kann wie das Reflektieren des grossen Bildes auf der kleinen Fläche einer Spiegelreflexkamera verstanden werden. Als manuelle Therapieform vermittelt die RZF das wichtige Medikament der Berührung. Die unterschiedlichen Reaktionen der Patienten auf den therapeutischen Impuls ermöglichen eine individuelle Behandlung der einzelnen Krankheitsbilder. 

    LNB Schmerztherapie 

    Nach Liebscher & Bracht 

    Schmerzfrei ohne Medikamente oder Operationen vollkommen natürlich, verblüffend schnell. 

     

    Roland Liebscher-Bracht und Dr. med. Petra Bracht haben ein neues Verständnis von der ursächlichen Entstehung der Schmerzen entwickelt und basierend darauf eine bahnbrechende therapeutische Behandlungsmethode aufgesetzt. 

     

     

    "Das entscheidende unseres Verständnisses von Schmerz ist, dass die meisten Schmerzen eindeutig identifizierbare AlarmSchmerzen sind, die nicht durch strukturelle Schädigungen verursacht werden, sondern vom Körper geschaltet werden, um vor weiteren Fehlbelastungen des Bewegungssystems zu schützen. 

     

    Die meisten Schmerzen entstehen also durch krankhafte muskuläre Zustände, sprich durch "Fehlprogrammierungen der Muskeln". Beseitigt man nun mit unserer Therapie diese Fehlbelastungen, dann verschwinden auch die Schmerzen - und zwar ursächlich, ohne Medikamente oder Operationen, auf vollkommen natürliche Weise und verblüffend schnell. 

     

    Dies gelingt - zur Freude und Hoffnung tausender Schmerzpatienten - auch dann, wenn konkrete Schädigungen bereits vorliegen, die z.B. schulmedizinisch mittels bildgebender Verfahren diagnostiziert wurden." 

    Pneumatische Pulsationsmassage

    Eine gesunde Erfindung! 

    Mobilisation bei Kniebeschwerden, Behandlung bei Migräne und Nackenschmerzen, Behandlung der kleinen Gelenke, Thermobehandlung bei Rückenproblemen uvm.

     

    Mit sanftem Druck wird das Gewebe angesaugt und sofort wieder entspannt - 200mal pro Minute. Die Pneumatische Pulsationsmassage regt die Bewegung sämtlicher Gewebsflüssigkeiten an. Insbesondere verstärkt sich die Fliessgeschwindigkeit des Blutes und der Lymphe. Die im Gewebe angesammelten Stoffwechselschlacken und Umweltschadstoffe werden gründlich gelöst und den Entgiftungs- und Ausscheidungsorganen zugeführt. 

     

     

    Es kommt zu einer spürbaren Entlastung des gesamten Organismus. Körpereigene Vitalstoffe wie Hormone, Vitamine und Mineralien haben "freie Bahn" zu den Zellverbänden und stehen verstärkt für einen optimalen Stoffwechsel und eine damit verbundene Gesundung zur Verfügung. 

     

    Geben auch Sie Ihrer Gesundheit die richtigen Impulse. Erleben Sie die positive Wirkung dieser besonderen Therapie! 

  • KONTAKT

    Let's get in touch!

    Adresse

     

    Oberwilerstrasse 19, 4054 Basel 

     

    Telefon

     

    079 198 1888

     

    Email

    Email

     

    energie@t-anke.ch

     

    Facebook

     

    Energie T-Anke 

     

    LinkedIn

     

    Anke Treu